VBrick Mission Critical

Der Bedarf an Echtzeit-Remote-Informationen wird immer größer. VBrick bietet Lösungen für Regierungen, Ersthelfer und Unternehmen. Besonders in Krisen-Situationen hat VBrick bereits bewiesen, dass man auf gute und zuverlässige Video-Streaming Applications heutzutage nicht mehr verzichten kann.

 

Mission Critical Video

Wie wichtig ist es für Befehlshaber sich ein genaues Bild einer Lage verschaffen zu können? Was passiert, wenn die Lage gefährlich oder schwer zu erreichen ist? Dies ist eine Frage, die VBrick schon seit langer Zeit beantworten kann.

Die Antwort besteht aus einer Reihe von Echtzeit-Video-Streaming-Produkten, die in jeder Lage als „Augen-und Ohren“ agieren, und die aus jeder Lage an jeden beliebigen Ort verteilt werden können.
Zuletzt wurde ein solches Szenario Realität an der Golfküste der Vereinigten Staaten, wo eine der potenziell schlimmsten Ölpest-Katastophen in der Geschichte der USA weiterhin die lokale Ökologie bedroht. VBrick Technologie hat dazu beigetragen, Video von Meilen unter dem Meer für unabhängige Wissenschaftler, die Medien und die Welt sichtbar zu machen.
Wie es möglich ist, eine Video-Übertragung vom Meeresgrund zu Zuschauern überall auf der Welt zu bringen, sehen Sie hier:

 

VBrick Mission Critical

 

Schritt 1: Kilometertiefe Tauchgänge

Videogestützte ROVs (Remote Operated Vehicles) werden zu Wasser gelassen und tauchen in das Operationsgebiet ab. Die ROVs können Tiefen erreichen, in die kein Taucher vordringen kann.

 

Schritt 2: Aufbau der Videoübertragung

Die ROVs senden ihre Videosignale an die Schiffe an der Oberfläche. Diese Aufnahmen werden an Zuschauer überall auf dem Planeten geschickt.

 

Schritt 3: Vorbereitung für Videoübertragung

Der VBrick Video Encoder komprimiert das Videosignal und schickt es an das schiffsinterne IP-Netzwerk. Das Encoding ist der Schlüssel für die reibungslose Übertragung, denn die Satellitenverbindung, die die Verbindung zwischen Schiff und Landstation aufbaut, bietet im Normalfall nur eine begrenzte und teure Bandbreite. So ist es möglich, hochqualitative Videos mit sehr geringer Bandbreite zu übertragen. Das Video in diesem Beispiel wurde mit lediglich 56 kb/s übertragen.

 

Schritt 4: Übertragung Schiff-Landstation

Das komprimierte Video wird vom IP-Netzwerk des Schiffs via Satellit an die Landstation übermittelt.

 

Schritt 5: Verbreitung über das Internet

Das Signal wird von der Landstation aufgenommen und über dessen IP-Netzwerk an das Internet weitergegeben.

 

Schritt 6: Weltweite Verteilung

Die Übertragung gelangt zum CDN (Content Delivery Network). So ist es möglich den Video Content weltweit tausenden Zuschauern zugänglich zu machen – mit der VBrick Distributed Media Engine (DME) in allen gängigen Formaten, für jegliche Devices.

 

Mit der Video-Portal-Lösung VEMS Mystro, können Sie ganz einfach und übersichtlich alle Prozesse steuern und managen:

Infos zu VBrick VEMS Mystro

 

Bei Fragen zum Produkt kontaktieren Sie uns gern einfach per Mail oder Telefon:

Kontakt