On-Premises vs. Cloud – Der Vergleich

Neben der Entscheidung für die konkrete Kollaborationslösung stellt sich die Frage der geeigneten Server Lösung. Ob sich eine On-Premises oder eine Cloud Lösung Software besser eignet hängt hierbei von Ihrem individuellen Bedarf sowie den zur Verfügung stehenden Ressourcen ab. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, geben wir Ihnen einen Überblick über die Hauptunterschiede der beiden Varianten.

On-Premises Lösung – maximale Kontrolle und uneigeschränkter Zugriff

On-Premises ist die Lösung für jene, die mehr Kontrolle über ihre Infrastruktur haben wollen als über einen Cloud Anbieter. Bei einer On-Premises Lösung  haben Sie direkten, uneingeschränkten Zugriff auf alle Ressourcen und Möglichkeiten der individuellen Personlisierung sind gegeben. Die Sicherheit und Servicequalität liegen in Ihrer Kontrolle und Daten gelangen nicht nach außen. Allerdings ist es auch die aufwändigere und teurere Lösung. Eigene Server und Hardware müssen zunächst angeschafft, anschließend durch interne IT-Spezialisten gewartet und verwaltet sowie Daten in Ihrer Datenbank gesichert werden.

Cloud Lösung: Flexible Anpassung und geringer IT-Auwand

Im Gegensatz zur On-Premises Lösungen, bei denen eigene Server benötigt werden, basiert eine Cloud auf dem „Software-as-a-Service“ Prinzip. Hierbei werden sämtliche Daten auf externen Servern gespeichert. Entsprechend ist eine eigene, teure Infrastruktur überflüssig, ebenso wie eine ressourcenaufwändige Verwaltung. Es wird nur der in Anspruch genommenen Service gezahlt, gleichzeitig ist eine Skalierung kurzfristig möglich. Den günstigeren Preis bei gleichzeitiger Flexibilität zahlen Sie dabei mit Einschränkung von Individualisierungsmöglichkeiten, der Abhängigkeit eines Anbieters sowie der Weitergabe von unternehmensbezogenen Daten.

Beide Lösungen im Vergleich: Unterschiede auf einen Blick

Sie möchten noch mehr zum Thema On-Premises vs. Cloud-Lösungen erfahren?

Menü